Steelwrist Background
Please select market
×

Regeln, Vorschriften und Normen

Wir können Ihnen nicht sagen, was Sie tun sollten, aber wir können Ihnen helfen zu verstehen, was Sie tun müssten. Uns werden regelmäßig Fragen zu geltenden Regeln gestellt und nach den Konsequenzen gefragt, die aus einer Nichtbeachtung entstehen können. Hier versuchen wir, Antworten auf einige häufig gestellte Fragen zu geben. Bitte beachten Sie, dass wir an dieser Stelle nicht alle möglichen geltenden Regeln, Vorschriften und Normen abbilden können. Wir konzentrieren uns deshalb auf solche, die Sie kennen sollten.

Was ist die Maschinenrichtlinie?

Die neue Maschinenrichtlinie (2006/42 / EG), in Kraft getreten am 29. Dezember 2009, regelt die Bedingungen für die CE-Kennzeichnung von Maschinen.

Das CE-Zeichen besagt, dass:

  • der Hersteller bestätigt, dass die Maschine den Vorgaben der Maschinenrichtlinie entspricht
  • der Hersteller die Verantwortung für die Sicherheit der Maschine übernimmt
  • die Maschine so sicher wie möglich sein muss
  • der Käufer eine Konformitätserklärung haben muss
  • der Hersteller die technischen Unterlagen haben muss
  • die Maschine innerhalb der EU frei verkauft werden kann

Welche Vorgaben müssen bei der Installation einer Radlenkung (Joysticklenkung) bei Mobilbaggern erfüllt werden?

Die Sicherheitsaspekte einer Joysticklenkung sind in der ISO 5010 aufgeführt; die der Elektronik werden in der ISO 15998 behandelt. Folgende Kriterien müssen beim Einbau einer Joysticklenkung an Mobilbaggern erfüllt werden.

  • Das Lenkrad ist immer aktiviert und es hat immer die höchste Priorität.
  • Die Joysticklenkung muss deaktivierbar sein.
  • Es muss eine optische Anzeige vorhanden sein die zeigt, dass die
  • Joysticklenkung aktiviert ist.
  • Die maximale Geschwindigkeit bei aktivierter Joysticklenkung liegt bei 20 km/h.
  • Es darf nicht möglich sein, die Höchstgeschwindigkeit bei aktivierter
  • Joysticklenkung zu überschreiten.
  • Der Fahrer muss die Joysticklenkung jedes Mal aktivieren, wenn er in die Maschine steigt.
  • Sollte es zu einer Fehlermeldung der Joysticklenkung kommen, muss diese in einen „Sicherheitsmodus“ gehen (z.B. automatische Abschaltung der Joysticklenkung).
  • Jede Maschine muss einen Lenk- und Fahrtest durchführen, um die maximale
  • Geschwindigkeit mit Joysticklenkung zu überprüfen.

Wann wird die neue ISO 13031 für Schnellwechseleinrichtungen veröffentlicht?

Die neue Norm für Schnellwechseleinrichtungen ISO 13031 ist abgeschlossen und befindet sich in der Abstimmung. Sie wird sehr wahrscheinlich in der zweiten Jahreshälfte 2016 veröffentlicht. Der Hintergrund dieser Norm ist, die Rahmenbedingungen für alle unterschiedlichen Arten von Anbaugeräten für Bagger festzulegen. Schnellwechseleinrichtungen sind in verschiedene Klassen eingeteilt und jede dieser Klassen hat widerum spezielle Sicherheitsanforderungen.

Die wichtigsten Änderungen sind:

  • Alle Schnellwechsler sind in drei Klassen eingeteilt, wobei jede Klasse unterschiedliche Sicherheitsanforderungen hat.
  • Symmetrische Schnellwechsler gehören zur Gruppe „Schnellwechsler mit Keilverriegelung“
  • Ein Rückschlagventil ist als Backup-Funktion nicht mehr ausreichend, wenn der Hydraulikdruck abfällt.
  • Das Steuersystem ist die größte Veränderung. Alle Systeme müssen beim Start der Maschine eine Funktionsprüfung des Summers durchführen.

Was bedeutet der symmetrische Standard für Schnellwechsler?

Die symmetrische Standard ist ein maschinenunabhängiger Standard, der vom schwedischen Fachverband für Anbieter von mobilen Maschinen verwaltet wird.

Das Ziel der Standardisierung ist es:

  • Erstellen eines Standards, der sicher und benutzerfreundlich ist sowie im Einklang mit internationalen Standards wie EN474 und der kommenden ISO13031 steht.
  • Erstellen eines wettbewerbsfähigen und offenen Industriestandards, der nicht von einem einzigen Hersteller kontrolliert wird, sondern von einer anerkannten und unabhängigen professionelle Organisation.
  • Erstellen einer einheitlichen Bezeichnung für Schnellwechsler in verschiedenen Größen innerhalb der Norm.
  • Erstellen eines einheitlichen Standards zur Fertigung mit Dimensionen und Toleranzen und angepasst für eine effiziente Fertigung.
  • Erstellen eines Designs, dass einen kostengünstigen und einfachen An- und Umbau von neuen und gebrauchten Anbaugeräten und Löffeln möglich macht.
  • Erstellen eines Konzepts, das die Verwendung an unterschiedlichen drehenden Werkzeugen über ein sogenanntes „Sandwich-Konzept“ möglich macht, wie zum Beispiel Rototilt/Tiltrotator mit Schnellwechslern sowohl über als auch unter dem Anbaugerät Schaffen eines Standards, bei dem die normalen Grabeigenschaften des Baggers beibehalten werden.
  • Eine einheitliche und durchgängige Breite der Adapter zu haben, die abgestimmt ist auf die Löffelstielgeometrie der Bagger.
  • Einen spielfreies System zu haben, das keine separate Einstellung notwendig macht.
  • Ein Konzept zu schaffen, das eine Installation von vollautomatischen Wechslern zur Verbindung von Hydraulik- und Elektrikleitungen möglich macht.
  • Der Standard sollte von den meisten schwedischen und nordischen Maschinen- und Anbaugeräteherstellern unterstützt werden.

 

Gibt es eine gemeinsame Vereinbarung in der Industrie über den Einsatz und Betrieb von Tiltrotatoren?

Die ISO-Norm 10968 Bedienelemente ist in Überarbeitung und wird voraussichtlich Ende 2017 veröffentlicht. Davon unabhängig hat der schwedische Handelsverband für die Anbieter von mobilen Maschinen eine Vereinbarung getroffen. ENGLISCH Übersetzung hinzugefügt:

Sie haben eine Frage?